header BKJPP Jahrestagung

Abstracts

 

Hauptvorträge

 

HV 1: „Ethische Fragen zur Medizin 5.0“
          Prof. Dr. med. Alena Buyx

HV 2: „Grau, teurer Freund, ist alle Theorie, und grün des Lebens goldner Baum“ (J.W. von Goethe) –
            Das Konzept der „Romantischen Wissenschaft“ als Instrument der patientenzentrierten Forschung in der Kinder- und
           Jugendpsychiatrie
           Prof. Dr. med. Oliver Fricke

HV 3: Das Konzept der ICF und Teilhabe: Fake oder Fortschritt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie
         Dr. med. Michael Meusers

HV 4: Halten? Laufen lassen? Fallen lassen?
         Intensivpsychiatrische und psychotherapeutische Behandlung bei Klienten mit frühstrukturellen Störungen
         im Spannungsfeld zwischen Teilhabe und Zwang
         Dr. med. Khalid Murafi

HV 5: „Buildings, too, are children of Earth and Sun.” (Frank Lloyd Wright) – Räume für Therapie und Entwicklung
         Prof. Dr. med. Oliver Fricke

HV 6: „Was der Sonne entgegenwächst, lässt den Schatten hinter sich“ – Patientenzentrierte Behandlung in der Psychosomatik
          Dr. med. Marion Seidel

HV 7: ADHS und Selbsthilfe – näher am Alltag
         Dr. Johannes Streif

HV 8: Was ist bei der Gabe von Antidepressiva im Kindes- und Jugendalter zu berücksichtigen?
         Dr. med. Klaus-Ulrich Oehler

HV 9: Reformprozess SGB VIII, Weiterentwicklung der Hilfe zur Erziehung
         Angela Smessaert

HV 10: Modellprojekt Tübingen
           Prof. Dr. med. Tobias Renner

HV 11: Humangenetische Diagnostik bei kinderpsychiatrischen Fragestellungen
           Priv-Doz. Dr. med. Stephanie Spranger

HV 12: Teilhabe – aber an was? Bin ich verpflichtet, mich inkludieren zu lassen? Am Beispiel Autismus
           Dr. med. Arne Schmidt

HV 13: Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen mit psychisch bedingten Teilhabestörungen
           über die Deutsche Rentenversicherung Bund
           Dr. med. Markus Jaster, Dr. med. Soha Asgari

HV 14: Kinder- und Jugendrehabilitation-Hilfe zur Selbsthilfe – nichts geht ohne Familie
           Beate Kentner-Figura

HV 15: Neuere Entwicklungen in der Behandlung von jugendlichen PatientInnen mit Essstörungen
           Dr. med. Silke Naab

HV 16: Psychosoziale Belastungsfaktoren bei jugendlichen Patienten mit psychischen Erkrankungen
           Dr. med. Silke Naab

 

Seminare

 

SE 1: Cyberkriminalität im Gesundheitswesen ist Realität
         Silke Fröhlich (Helmsauer Gruppe)

SE 2: Telemedizin in der KJPP
         Dr. Reinhold Martens, Alexander Wilms (RED Medical Systems GmbH)

SE 3: Die griechische Mythologie als Quelle eines vertieften Verständnisses der Persönlichkeitsentwicklungsstörung im
         Kindes- und Jugendalter anhand der Beispiele Ödipus und Narziß
         Dr. med. Khalid Murafi

SE 4: Rehabilitationsleistung beantragen – Wer? Wann? Wie? Was? Wo?
         Dr. med. Soha Asgari

SE 5: Amor und Psyche
         Dr. med. Khalid Murafi

SE 6: Fallstricke und Lösungsmöglichkeiten im kinder- und jugendpsychiatrischen Praxisalltag mit
         SPV-Setting
         Dr. med. Gabriele Frei

SE 7: Die Praxisbewertung: Welche Arten von Praxisbewertungen gibt es –
         auch unter Berücksichtigung zulassungsrechtlicher Genehmigungsvarianten
         Jürgen Luft (Helmsauer Gruppe)

SE 8: Geschwisterpaare in der griechischen Mythologie: Medea
          Dr. med. Khalid Murafi

SE 9: Praxisstruktur und Organisationsfragen einer klassischen Praxis
         Kornelia Paucke

SE 10: Selbstwirksamkeit und Autonomie im Patientenkontakt:
           durch Beziehung und Struktur Mentalisieren und epistemisches Vertrauen fördern!
           Prof. Dr. med. Alexander Trost

SE 11: Wer bestimmt wen? Die Psychodynamik direkter und indirekter Gewalt.
           Dr. med. Gotthard Roosen-Runge

SE 12: Inklusive Schule und Gemeinschaftsunterricht – und was kommt dann?
           Dr. med. Annegret Brauer, Bettina Mücke-Fritsch

SE 13: Grundlagen der entwicklungsorientierten Familienarbeit – Gleiche Partizipationsmöglichkeiten
           am therapeutischen Prozess aller Familienmitglieder durch systemische Methoden
           Götz-Peter Lampe

SE 14:        Patientenzentrierte Versorgung, Selbstbestimmung und Teilhabe bei „Komplexer Posttraumatischer Belastungsstörung“.
           Wie kann das gehen?
           Dr. med. Dieter Appel

SE 15: Die Faszination virtueller Welten – Eine Einführung
           Dr. med. Andreas Richterich

SE 16: leben:erleben – ein Modell zur Arbeit mit Individuationsängsten und Trauer
           Petra Stemplinger

SE 17: Das miTTeinander-Modell – ein Weg zur Kooperation mit Eltern und Schule
           Petra Stemplinger

SE 18: Ach wenn ich doch ein Zauberer wäre
           Dr. med. Sascha Hoffmann

SE 19: Teilhaben oder Anteil nehmen
           Dr. med. Eva Renate Marx-Mollière

SE 20: Schulan- und abwesenheit: Bericht aus einem Projekt
           zur Reintegration langzeitschulabsenter Jugendlicher
           Dr. med. Bernd Janthur

SE 21: Meister von Morgen
           Katharina Schiebold, Dr. med. Gundolf Berg

SE 22: Psychopharmakologie – der komplizierte Fall
           Dr. med. Klaus-Ulrich Oehler

SE 23: „Der (un)sichtbare Dritte“. Die Position und Funktion des Vaters in der Familie
           und die psychodynamischen Auswirkungen von starken und abwesenden Vätern.
           Dr. med. Renate Sannwald

SE 24: Auf dem Weg zur Selbstbestimmung
           Wie die Rehabilitationsklinik für Kinder und Jugendliche „Charlottenhall“ junge Patienten
           bereits ab dem Grundschulalter dabei unterstützt, ihren Lebenslauf selbst zu gestalten.
           Antje Schiebel, Anja Steinbach

 

Updates

 

Update 1: Pharmakologie-Update
               Dr. med. Klaus-Ulrich Oehler

Update 2: Update Autismus-Spektrum-Störungen
               Arne Schmidt

 

Vorträge

 

V 1: „Entering the void“ – Interdisziplinäre stationäre Psychotherapie einer Angststörung
        Ludwina Hamák, Dominik Driemer, Jens Neinhardt

V 2: „Zwangsstörungen – ein Update“
       Dr. med. Simone Pfeuffer

V 3: Ein umfassendes Weiterbildungs-Kurrikulum durch alle Bereiche der Kinder- und
       Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und –psychotherapie
       Prof. Dr. Dipl.-Theol. Christine Margarete Freitag

V 4: Resilienzstärkung von Vorschulkindern
      Thomas Pirsig

V 5: Wie funktioniert und arbeitet der BKJPP-Vorstand? Eindrücke eine Neueinsteigers
       Dipl.-Ing. Dr. med. Christof Sturm

 

Workshops

 

WS 1: Psychodrama, Soziometrie und Rollenspiel in der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Praxis
         „Psychotherapie bedeutet Revolution!“ (4 x 1,5 h)
          Dr. med. univ. Ulrike Altendorfer-Kling

WS 2: Wenn reden nicht reicht ... Spielen in der Therapie!
           Dr. phil. Dipl.-Psych. Manfred Vogt

WS 3: „Ich geh´ doch nur spazieren!“ – Therapie des zwanghaften Bewegungsverhaltens
           im Rahmen von Essstörungen
           Dipl.-Psych. Markus Fumi, Sabrina Pausch

WS 4: Grundlagen der Begutachtung: Betreuungs- und Unterbringungsrecht
           Prof. Dr. med. Jochen Gehrmann

WS 5: Psychodrama als Methode: Förderung von Selbstreflexion, Selbstbestimmung und Teilhabe;
          Psychodrama als Methode in Einstiegsarbeiten erleben
          Dr. med. Alexandra Herold

WS 6: Verstehen statt Beschreiben – Projektive Diagnostik bei Kindern, Jugendlichen und Familien
          Dr. med. Dipl.-Psych. Franz Wienand

WS 7: Wie halte ich das Halten nur aus?
          Innenansichten der Tätigen auf einer geschlossenen akut kinder- und jugendpsychiatrischen Station
          Michael Praast, Dr. med. Khalid Murafi

WS 8: Ethische Aspekte in der Therapie der Anorexia nervosa
          Dipl.-Psych. Markus Fumi

WS 9: Tiefenpsychologische Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen mit Störungen des Sozialverhaltens?
          Möglichkeiten gezielter Indikationsstellung und hilfreiche theoretische Konstrukte
          für einen tiefenpsychologischen Behandlungsansatz
          Dr. med. Ekkehart Englert

 

Arbeitsgruppen

 

AG 1: GOÄ-Abrechnung für KJPP-Praxen
          Dipl.-Ing. Dr. med. Christof Sturm

AG 2: EBM-Abrechnungsseminar – Anfänger
         Anja Walczak, Dr. med. Daniela Thron- Kämmerer

AG 3: EBM-Abrechnungsseminar – Fortgeschrittene
         Dr. med. Susanne Jödicke-Fritz, Thomas Duda

AG 4: Wie sag ich es den Eltern? – Das Befundgespräch –
         rechtliche, ethische (zeit-) ökonomische Aspekte und andere Herausforderungen
         Dr. med. Thomas Manthey

AG 5: Die KJP(P)-Praxis im Wandel von Zeit und ...
          Dipl.-Ing. Dr. med. Christof Sturm

 

Pausenfüller

Klangbäder zur Erholung und Sammlung. Ruhe- und Resonanzräume mit Klangschalen,
Gongs und Kotamo-Klängen zum Abschalten zwischen den Vorträgen und Seminaren.

Dr. med. Gotthard Roosen-Runge